• Drucken
  • Lesezeichen setzen

Lavazza ¡Tierra!

Nachhaltiger Kaffee

Nachhaltig produzierter Kaffee – das schmackhafte Ergebnis sozialer Verantwortung

Nachhaltige Entwicklungsförderung bei Kaffeebauern und ein köstlich schmeckender Kaffee – von den ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Maßnahmen Lavazzas profitieren alle Beteiligten. Und Kaffeeliebhaber auf der ganzen Welt.

Soziale Verantwortung aus Prinzip

Lavazza ist seit jeher ein sozialverantwortliches Unternehmen, dessen zentrale Aufgabe es ist, einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung kaffeeproduzierender Länder zu leisten. So hat das Unternehmen bisher verschiedenste Projekte entwickelt und unterstützt, die darauf abzielen, die Lebensbedingungen, sozialen Strukturen und Produktionsabläufe in den verschiedenen Anbauländern zu verbessern. 2002 wurde zu diesem Zweck die „Giuseppe und Pericle Lavazza Stiftung“ gegründet, die sich auf internationaler Ebene für nachhaltige Entwicklung, Hilfe im Gesundheitssektor, Kinderinitiativen und Umweltschutzmaßnahmen starkmacht. Zu den Partnern zählen neben Wirtschaftsverbänden unterschiedliche private und öffentliche Institutionen sowie Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Ein Beispiel für die Aktivitäten der Stiftung ist das Projekt CeCafé, in dessen Rahmen brasilianische Grundschulen in Kaffeeanbauregionen mit Computerräumen ausstattet werden.

Erfolgreiche Projekte in sechs Ländern

Mit dem ¡Tierra!-Projekt startete die Stiftung 2002 die erste eigene Nachhaltigkeitsinitiative im Namen von Lavazza mit drei Gemeinschaften von Kaffeebauern in Peru, Honduras und Kolumbien.

 

2005 wurden diese Aktivitäten des Projekts von der Rainforest Alliance zertifiziert und 2009 erfolgreich abgeschlossen: Alle Gemeinden haben den Sprung in die wirtschaftliche Unabhängigkeit geschafft. Seit Beginn einer zweiten Projektphase 2010 profitieren weitere Gemeinden in Indien, Brasilien und Tansania von dem Projekt. Neben wirtschaftlicher Rentabilität für die Kleinbauern berücksichtigt das ¡Tierra!-Projekt auch den Umweltschutz sowie soziale Gerechtigkeit. In Workshops und Anbauexperimenten werden die Kaffeebauer geschult – mit einem Fokus auf Produktionsmanagement und nachhaltigen Anbau. Darüber hinaus ermöglichen neu eröffnete Banken in den Regionen eine vereinfachte Kreditvergabe. Die Ergebnisse sind für alle Beteiligten gleichermaßen zufriedenstellend: Die Kaffeebauern wurden zu unabhängigen Herstellern eines qualitativ hochwertigeren Rohkaffees. Das Unternehmen Lavazza sowie Kaffeekonsumenten weltweit erhalten einen ebenso nachhaltigen wie exzellenten Kaffee.

Nachhaltig produzierter und gehandelter Kaffee zum Genießen

Das ¡Tierra!-Projekt brachte ein qualitativ hochwertiges Produkt hervor, das stetig weiterentwickelt wird. Lavazza ¡Tierra! ist eine exzellente Mischung aus 100 Prozent Arabica-Bohnen. Der Rohkaffee stammt aus den drei kleinen Kaffeeanbaugemeinschaften aus Honduras, Peru und Kolumbien. Dieser Kaffee zeichnet sich Dank mittlerer Röstung durch ein volles Aroma und einen intensiven Körper aus. Er eignet sich für alle Zubereitungsmethoden.