2001
2003

2002

Espresso und Fun

by David LaChapelle

David LaChapelle

Seine Karriere begann in den New Yorker Galerien der 80er-Jahre. Andy Warhol bot ihm seinen ersten Job als Fotograf im Interview Magazine an, wo LaChapelle die berühmtesten Gesichter der Zeit porträtierte. Bald begann er, für einige der wichtigsten internationalen Zeitungen zu fotografieren, und schuf so die denkwürdigsten Werbekampagnen für eine ganze Generation. Später erweiterte LaChapelle den Horizont seiner Arbeit und wandte sich der Regie von Musikvideos, Live-Theater-Events und Dokumentarfilmen zu. In den letzten Jahren wurden seine Arbeiten in einigen der renommiertesten Galerien und Museen der Welt ausgestellt. 

Seine Fähigkeit, Szenen von absolutem Realismus mit reichen und vibrierenden Farben heraufzubeschwören, macht seine Arbeiten unverkennbar und zu einer Quelle häufiger Zitate. Man kann sagen, dass er der einzige aktive Fotokünstler ist, dessen Werke den redaktionellen Kontext überschritten haben, für den sie geboren wurden, um Teil der zeitgenössischen Kunst zu werden.

2002 wurde der Lavazza Kalender zum ersten Mal in seiner Geschichte in Farbe präsentiert. Diese radikale Veränderung erfolgte mit der Unterschrift eines sehr berühmten Fotografen, auch bekannt als der "König der zeitgenössischen Pop-Art": David LaChapelle. Aufgrund ihrer Überschwänglichkeit, Originalität und Energie ist seine Arbeit unverkennbar. Der surreale und ironische Stil und die hellen, lebhaften und gesättigten Farben werden in exzessive und oftmals barocke Bilder umgesetzt, die ihm den Titel „Fellini der Fotografie“ eingebracht haben.

JANUAR–FEBRUAR

MÄRZ–APRIL

MAI–JUNI

JULI–AUGUST

SEPTEMBER–OKTOBER

NOVEMBER–DEZEMBER